Programmelemente

Neben dem e5-Team und einer durchdachten Jahresplanung sind unter anderem auch der Erfahrungsaustausch zwischen den e5-Gemeinden sowie die Zertifizierung zentrale Elemente des e5-Programms.

 

e5-Team
Das e5-Team ist der energiepolitische "Motor" der Gemeinde. Es ist die gemeindeinterne Steuerungsgruppe mit der Aufgabe, die Aktivitäten der unterschiedlichen Akteure in der Gemeinde zu vernetzen. Das Energieteam besteht in der Regel aus 5 bis 10 Personen und sollte aus folgenden Vertretern bestehen:

  • Vertreter der politischen Gremien die sich in der Gemeidepolitik mit dem Thema Energie befassen (z.B. Umweltausschuss, Verkehrsausschuss, Bau- und Raumordnungsausschuss)
  • Vertreter aus der Verwaltung, die sich mit dem Thema Energie beschäftigen
  • Fachleute aus der Bevölkerung, engagierte Gemeindebürger

 
Welche Aufgaben hat das e5-Team?

  • Durchführung der Ist-Analyse in Zusammenarbeit mit der Energie Agentur Steiermark
  • jährliche interne Erfolgskontrolle
  • Erstellung bzw. Aktualisierung des jährlichen Aktivitätenprogramms
  • Koordination bestehender Umwelt-/Energieaktivitäten
  • Begleitung bei der Umsetzung verschiedener Projekte
  • Dokumentation der Aktivitäten
  • Vorbereitungen für die e5-Auszeichnung

 
Erfahrungsaustauschtreffen
Vernetzung und Austausch zwischen den e5-Gemeinden und dem Programmleiter ist ein wichtiger Punkt im e5-Programm. Vier mal jährlich werden deshalb Erfahrungsaustauschtreffen organisiert und moderiert. Neben einem Projektaustausch zwischen den Gemeinden werden auch gemeinsame Aktionen wie Exkursionen, Informationsschwerpunkte, Weiterbildungsangebote, etc. besprochen.
 
Weiterbildung
Detaillierte Informationen finden Sie hier.

 

Maßnahmenkatalog
Der e5 Maßnahmenkatalog ist das zentrale Arbeitsinstrument im
e5-Programm. Er dient als 

  • Hilfsmittel zur Standortbestimmung: Durch die Verwendung des Maßnahmenkatalogs wird sichergestellt, dass alle energiepolitischen Möglichkeiten einer Gemeinde erfasst werden.
  • Checkliste für die Planung zukünftiger Aktivitäten: Durch die Vielzahl der im Katalog aufgelisteten Maßnahmen erhält die Gemeinde einen Überblick über die Möglichkeiten, die vorhanden sind.
  • Instrument für die externe Kommissionierung und Auszeichnung: Durch die Verwendung des e5-Maßnahmenkatalogs als einheitlicher Maßstab werden die Leistungen der einzelnen Gemeinden bewertbar und vergleichbar gemacht.

Alle energierelevanten Aktivitäten in einer Gemeinde  lassen sich in sechs Handlungsfelder einordnen:

  • Entwicklungsplanung, Raumordnung: Maßnahmen, welche die Gemeinde für Leitbild, Planungen, Raumordnung, Baubewilligung setzen kann.   
  • Kommunale Gebäude, Anlagen: In diesem Handlungsfeld sind Maßnahmen enthalten, die die Gemeinde bei ihren eigenen Gebäuden und Anlagen (Schulen, Kindergarten, Verwaltungsgebäude,...) setzen kann.  
  • Versorgung, Entsorgung: Maßnahmen im Bereich der Ver- und Enstorgung der Gemeinde, wie zum Beispiel Wasserversorgung, Ökostrombezug oder auch der Betrieb eines Nahwärmenetzes.
  • Mobilität: Dieses Handlungsfeld beinhaltet Maßnahmen, die die Gemeinde innerhalb ihres Wirkungsbereiches in den Bereichen Motorisierter Verkehr, Fußgänger- und Radfahrverkehr, Öffentlicher Verkehr sowie der verwaltungsinternen Mobilität setzen kann. 
  • Interne Organisation: Maßnahmen, die eine effiziente und kontinuierliche, energiepolitische Arbeit in der Gemeindeverwaltung sicherstellen (Energiebeauftragter, Energieteam, ressortübergreifende Kooperationen, Erfolgskontrolle, Weiterbildung, ...).
  • Kommunikation, Kooperation: Maßnahmen, die zur Bewusstseinsbildung und Umsetzung von Maßnahmen durch Bürger, Institutionen, Vereine und Unternehmen in der Gemeinde beitragen sowie Maßnahmen, in denen die Gemeinde in und durch Kooperation mit anderen Institutionen (Betrieben, Vereinen, Schulen.....) energiepolitisch aktiv werden kann.

 
Erfolgskontrolle
Einmal im Jahr wird gemeinsam mit dem e5-Team eine interne Erfolgskontrolle durchgeführt. Diese interne Überprüfung gibt eine Übersicht ob sich laufende Projekte zufriedenstellend entwickeln und ob die Gemeinde generell auf dem richtigen Weg ist. Die Daten der Erfolgskontrolle dienen auch als Basis für die Einreichunterlagen zum

e5-Audit.

 

e5-Audit
Das e5-Audit wird mit Hilfe des Projektbegleiters von der Energie Agentur Steiermark vorbereitet und von einer externen Kommission durchgeführt. Mindestens alle drei Jahre (ab "eee" alle vier Jahre) unterzieht sich eine Gemeinde einem externen Audit, in dem die Aktivitäten und Fortschritte der Gemeinde, basierend auf dem Maßnahmenkatalog, bewertet werden. Der Ablauf sieht folgendermaßen aus:

  • Vorprüfung durch den externen Auditor anhand des ausgefüllten Maßnahmenkatalogs und der beigelegten Dokumentation
  • Vor-Ort Besuch in der Gemeinde
  • Prüfung und Beschluss durch eine e5-Kommission, bestehend aus Vertretern des Landes, des Gemeindeverbands, des Energieversorgers, von Institutionen im Klimaschutzbereich u.a.

 
e5 Auszeichnung
Basierend auf den Ergebnissen des Audits erfolgt die Auszeichnung. So wie Restaurants mit Hauben ausgezeichnet werden, bekommen erfolgreiche e5-Gemeinden dabei - je nach Umsetzungsgrad der möglichen Energieeffizienzmaßnahmen - ein bis fünf „e“ verliehen.

e5-Auszeichnungsstufen

Veranstaltungen

Kontakt

Energie Agentur

Steiermark gGmbH

Nikolaiplatz 4a/I

8020 Graz

Tel.: +43 (0)316 269 700

www.ea-stmk.at

E-Mail: e5@ea-stmk.at

Links

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Energie Agentur Steiermark gGmbH