Neudau

Die Marktgemeinde Neudau, bestehend aus den beiden Katastralgemeinden Neudau und Unterlimbach, stellt das offizielle teilregionale Versorgungszentrum im mittleren Lafnitztal zwischen Hartberg und Fürstenfeld, direkt an das Burgenland grenzend, dar und liegt zentral inmitten der oststeirisch-südburgenländischen Thermenregion. Obwohl nur rund 1.600 EinwohnerInnen umfassend, befindet sich in Neudau ein Großteil der zentralörtlichen Funktionen für das gesamte mittleren Lafnitztal mit mehrere Schulen, Sozialeinrichtungen, Einsatzorganisationen, die Nah- und ärztliche Versorgung, Dienstleistungen etc.

Eine größere Anzahl an produzierenden Betrieben sorgen für weitere Arbeitsplätze in diesem Zentralort.

 

Der östliche Teil des Gemeindegebietes wird durch die Lafnitz - seit dem Jahr 2006 als "Europäischer Musterfluss" ausgezeichnet - begrenzt. Ein Großteil des Talbodens ist auf Grund seiner Naturbelassenheit auch offiziell als "Ramsar- und Natura 2000-Schutzgebiet" ausgewiesen und damit auch international ausgezeichnet. Der westliche Teil des Gemeindegebietes ist eine einzigartige Naturlandschaft mit Raritäten aus Fauna und Flora (z.B. blaue Frösche, Vogelschutzgebiet). Die "Neudauer Teiche" inmitten ihrer ausgedehnten Waldlandschaft sind ebenfalls "Natura 2000-Schutzgebiet". Sehenswert sind auch die "Unterlimbacher Teiche".

 

EinwohnerInnen: 1.474

Meereshöhe: 289 m

Gemeindefläche: 13,66 km²

 

e5-Beitritt: 2022

Auszeichnung: -

Umsetzungsgrad: -

Projektauswahl

Die Marktgemeinde Neudau strebt seit dem Jahr 2006 systematisch die rechnerische CO2-Neutralität (Einsparung von rechnerisch rund 10.000 Tonnen (!) CO2 pro Jahr in den nächsten Monaten nach Fertigstellung der Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien) und Energieautarkie durch Förderung und Ausbau der erneuerbaren Energieformen an, sowohl im Eigenbesitz sowie im Eigenverantwortungsbereich der Gemeinde als auch in der Förderung von Privaten. Zukünftig wird Strom produziert für rund 4.800 Haushalte bei aktuell etwa 770 Haushalten im Gemeindegebiet.

 

Durch bereits umgesetzte und noch angestrebte Projekte in den Bereichen Fernwärme/Biomasse, Photovoltaik, E-Werk, Energieraumplanung, Gebäudesanierung/Energieeffizienz, Alltagsmobilität, System der kurzen Wege (Fußgänger- und Fahrradfreundlichkeit, Bewusstseinsbildung, Aus- und Weiterbildung der Bevölkerung, Verbesserungen im Mikroklima etc. sollen zukunftsweisend und mit Weitblick weitere entscheidende Schritte gelingen.

 

Konkrete Projekte (als Gemeinde und mit Partnern):

 

  • Photovoltaik am Dach des Schulzentrums (390 KWp), am Dach der Mehrzweckhalle (140 KWp), Freibaddach (50 KWp), Dach Borckenstein-Areal (3,6 MWp; nach Vollausbau 4,3 MWp), Solarpark Neudau (14,3 MWp) als Doppelnutzung Freifläche mit Landwirtschaft, anteilig auch mit Naturschutz; E-Werk Neudau (0,7 MWp), Betriebe und Privathaushalte gesamt (mehr als 600 KWp)
  • Biomasse-Heizwerk mit fast flächendeckender Versorgung der KG Neudau mit Fernwärme. Alle großen Gebäude (Schulzentrum, Kindergarten, Kinderkrippe, Gemeinde-Wohnhäuser mit rund 100 Gemeindewohnungen, weiters/zusätzlich alle Genossenschaftswohnungen und Reihenhaus-Anlagen, alle Sozialeinrichtungen wie das Sozialzentrum des Roten Kreuzes, das Integrationszentrum der Lebenshilfe samt Wohnhäuser, das Seniorenzentrum/Pflegezentrum der Volkshilfe, das Betreute und Betreubare Wohnen, Rüsthaus der Feuerwehr, Rathaus, zahlreiche Einfamilienwohnhäuser etc. sind bereits angeschlossen. In der KG Unterlimbach erste Mikro-Nahwärme mit mehreren Häusern.
  • Energieraumplanung (Sachbereichskonzept Energie) als Ergänzung zum Örtlichen Entwicklungskonzept und Flächenwidmungsplan unter Einbindung der Bevölkerung in der Finalphase.
  • Ortszentrumsbildgestaltung​ mit System der kurzen Wege, Barrierefreiheit, Verbesserung des Mikroklimas (durch Bäume, Brunnen/Wasser etc.) unter Einbindung der Bevölkerung fast fertig. Letztabstimmung mit dem Land Steiermark in Arbeit.

Kontakt

Marktgemeinde Neudau

Hauptplatz 1

8292 Neudau

Tel: +43 (0) 3383 / 2225

E-Mail: gde@neudau.gv.at

Web: www.neudau.gv.at

Bürgermeister: Wolfgang Dolesch

e5-Teamleiter: Wolfgang Dolesch

e5-Energiebeauftragter: Klaus Taucher-Thaler 

e5-Betreuer der Energie Agentur SteiermarkHarald Messner

Fotos:

Bgm. Dolesch: © Gemeinde

Gemeinde: © Otto Trimmel

Kontakt

Energie Agentur

Steiermark gGmbH

Nikolaiplatz 4a/I

8020 Graz

Tel.: +43 316 269 700

www.ea-stmk.at

E-Mail: e5@ea-stmk.at

Das e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden wird von der Energie Agentur Steiermark gGmbH im Auftrag des Landes Steiermark organisiert.

Druckversion | Sitemap
© Energie Agentur Steiermark gGmbH